Weltreise mit dem Rad

Nein, eine Weltreise mit dem Rad war noch nie ein Ziel von mir. Es gibt aber Menschen, die früher, aber auch heutzutage, aufbrechen, um die Welt mit dem Rad zu umfahren. Ein durchaus bekannter Name ist Tilmann Waldthaler, der schon in den 70-ziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit dem Rad um die Welt fuhr und zahlreiche Buchveröffentlichungen hatte.

Meine Hoffnung und mein Ziel ist, dass ich irgendwann mal eine Radtour durch Südschweden hoch nach Stockholm machen kann. Viel weiter weg muss es nicht sein.

Hier in Deutschland ist mein Ziel, dass ich denn mal wieder auf eine längere Tour gehen kann, um mit Zelt und Schlafsack durch Ostfriesland und andere Regionen von Norddeutschland zu fahren. Ich sage bewusst nicht, dass ich durchs Flachland radeln möchte, denn Schleswig-Holstein ist alles andere als flach und für jemanden, der gerne im Flachland fährt, quasi ein Gebirgsmassiv.

Dennoch bewundere ich die Menschen, die es wagen, auf Weltreise zu gehen. Dazu ist es erforderlich, die komplette normale Existenz aufzugeben, um entsprechende Finanzmittel durch den Verkauf der Habseligkeiten zur Verfügung zu haben. Der Job muss gekündigt werden, die Wohnung muss weg, das Hab und Gut verkauft werden, um dann auf eine Reise zu gehen, die schon nach wenigen Kilometern oder Tagen zu Ende sein kann.

Im Laufe der Zeit habe ich auf YouTube einige Kanäle gefunden, die sich mit dem Radfahren als solches, aber auch mit Radweltreisen befassen.

Wer sich für Radweltreisen interessiert, der könnte sich auf den folgenden Webseiten die ein oder andere Informationen zu den Menschen ansehen und durchlesen:

Aber nicht nur die Radweltreisenden haben interessante Beiträge auf ihren Webseiten und auf YouTube, sondern auch die Menschen, die gerne mit dem Rad fahren und darüber berichten. Viele der Videos sind sehr unterhaltsam und zeigen den ein oder anderen eigenwilligen und interessanten Menschen. Hier ist eine Auswahl meiner Lieblingskanäle auf YouTube:

Beide Aufzählungen sind nicht vollständig und ich werde sie wohl auch nicht erweitern. Es sei denn, dass sich noch ein ganz besonderer Kanal oder eine ganz besondere Webseiten aufdrängt, um hier aufgenommen zu werden.

Aus den Berichten der zweiten Aufzählung kann ich für mich sehr viel Mitnehmen. Es geht ja nicht nur um das Radfahren, sondern auch um das, was mittlerweile dazu gehört. Sei es nun Campingausrüstung, die genutzt wird, wie man Energie für die diversen Verbraucher gewinnt oder Erfahrungen zu Bild- und Videotechnik erzählt bekommt. Ich finde das immer sehr interessant.

1 Trackback / Pingback

  1. Postkarte aus der Türkei von Vaegabond | Der neue Radblog

Kommentar hinterlassen